Einleitung

    In diesem Projekt geht es um die Installation eines Linux-Servers mit Ubuntu 10.10. Einige werden sich jetzt fragen: Wofür brauche ich zu Hause einen Server? Für den zentralen Zugriff auf meine Daten reicht mir doch ein NAS (Network Attached Storage).

    Gut, wem es genügt, seine Daten an einem Ort verfügbar zu haben, der braucht hier nicht weiterzulesen. Aber so ein 'richtiger' Server kann nun mal einiges mehr, als nur Daten zu speichern.

    Der Ubuntu-Server soll nicht nur als reiner Fileserver dienen, sondern auch die Rolle eines Domänencontrollers übernehmen. Für den privaten Bereich erscheint das viellieicht ein wenig übertrieben, aber wenn mehrere Familienmitglieder mit ihren Rechnern auf die Daten zugreifen, hat eine zentrale Benutzer- und Rechteverwaltung schon seine Vorteile. Jedes Mitglied wird nur einmal auf dem Samba-Server konfiguriert und kann sich mit seinen Anmeldedaten an jedem Rechner anmelden und auf seine Daten zugreifen. Auch für Firmen ist das Projekt interessant, da es Kosten für Windows-Serverlizenzen einspart.

    Im Verlauf dieses Projekts werden wir den Server als FTP-Server und Webserver mit Apache2, PHP, mySQL und PHPmyAdmin konfigurieren.

    Gestattet mir noch eine Anmerkung, bevor wir loslegen: Gerade am Anfang, wenn man noch nicht so ganz in der Materie zu Hause ist und das eine oder andere Problem auftaucht, ist Google der beste Freund. Ein 'Tipp', über den ich immer wieder stolpere ist: Wenn es klemmt, setz doch mal die Rechte auf 777 (Vollzugriff). Das hilft wahrscheinlich auch, jedoch sollte man sich im Klaren darüber sein, daß

    a) Damit das Problem umgangen, aber nicht gelöst ist

    b) Euer Server irgendwann einmal offen wie ein Scheunentor ist

    c) Ihr damit nix lernt

    Solange Euer Server nur im internen Netz erreichbar ist, mag das evtl. noch tolerierbar sein, aber auch dann muß Euch klar sein, daß auch Euer Heimnetz nicht unangreifbar ist. Soll der Server auch noch über das Internet erreichbar sein, ist es sträflicher Leichtsinn! Schneller als Ihr denkt ist Euer Server klammheimlich zu einer Spamschleuder oder ähnlichem 'umkonfiguriert' worden, ohne daß Ihr es mitbekommt. Tippt also bitte nicht alles blind ab, was Ihr hier oder irgendwo anders aufschnappt, sondern versteht, was Ihr tut.

    So, jetzt wird der erhobene Zeigefinger wieder eingezogen und es geht los.

    © 2018 Exilschwaelmer. All Rights Reserved. Designed By JoomShaper
    Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
    Weitere Informationen Ok Ablehnen