Ein weiterer Hinweis, der mich erreicht hat, sind Probleme, die bei der Verwendung von OEM-DVDs in Verbindung mit der unbeaufsichtigten Installation von Windows 7 entstehen können.

Zitat:

"Dell-Installationsmedien enthalten spaßigerweise im eigentlichen Installationsimage (install.wim) keine deutschen Sprachdateien.

Grundsprache ist englisch – ist eine eine deutsche Installation in der Autounattend ausgewählt, schlägt sie darum immer fehl.

In diesem Fall notwendig:

per DISM das passende Languagepack (liegt auf der CD in /langpack/de-de/ - OS-Architektur beachten) integrieren und die Standardsprache der Installation mit "dism /Set-SKUIntlDefaults" auf Deutsch ändern"

 Zunächst ein grundsätzlicher Hinweis: Wenn auf Eurer DVD die genannten Language Packs dabei sind, dann habt Ihr erstmal Glück gehabt, denn so ohne weiteres sind die Dateien, die als CAB-File vorliegen müssen, nicht zu bekommen. Grundsätzlich werden die Sprachpakete über Windows-Update als optionales Paket angeboten und so nachinstalliert. Hier sollten sie jedoch schon in das Installationsimage integriert werden. Mit ein wenig googlen bekommt man schon Download-Links von M$ für die Language Packs, allerdings nur als selbstextrahierendes Archive (.exe). Wie man daraus ein .cab-File baut, müsst Ihr Euch selbst 'ergooglen'.

Offiziell wird die Integration lediglich bei den Ultimate- und Enterprise-Versionen unterstützt. Probieren geht also über studieren Zwinkernd

Jetzt fangen wir aber einfach mal an. Wie bei der Treiberintegration müssen wir zunächst das Installationsimage 'install.wim' mounten.  Im Beispiel liegen die Windows-Installationsdateien in D:\w7x86, das Image wird nach D:\winpe\mount entpackt und das Sprachpaket ist in D:\LP\de-DE\lp.cab. Dieses Mal verwende ich auch für das Mounten DISM, um die Syntax zu zeigen. Wir starten wieder die Konsole von WAIK7 und geben ein:

dism /Mount-Wim /WimFile:D:\w7x86\sources\install.wim /Name:"Windows 7 ENTERPRISE" /MountDir:D:\winpe\mount

Wie Ihr seht, benutze ich in diesem Beispiel eine Enterprise-Version. Statt dem Parameter /Name könnte man auch /Index:1 verwenden.

Damit die Integration des Sprachpakets funktioniert, muß im folgenden Befehl ein temporäres Verzeichnis angegeben werden. Auch ohne diesen Parameter läuft der Befehl durch, es wird aber kein Paket installiert, obwohl "erfolgreich" ausgegeben wird. Ich nehme im Beispiel D:\Temp, das Verzeichnis muss natürlich existieren.

dism /Image:D:\winpe\mount /ScratchDir:D:\Temp /Add-Package /PackagePath:D:\LP\de-DE\lp.cab

Das dauert jetzt wieder eine ganze Weile. Ob das Paket wirklich integriert wurde, könnt Ihr mit dem Befehl

dism /Image:D:\winpe\mount /get-Intl

in Erfahrung bringen. Man erfährt zwei Dinge:

  1. Das Image enthält nun zwei komplette Sprachpakete
  2. Die Default Language ist immer noch z.B. Englisch.

Um den Punkt 2. zu ändern, muss man leider einmal das Image unmounten und wieder mounten:

dism /Unmount-Wim /MountDir:D:\winpe\mount /commit

dism /Mount-Wim /WimFile:D:\w7x86\sources\install.wim /Name:"Windows 7 ENTERPRISE" /MountDir:D:\winpe\mount

Jetzt legen wir das deutsche Language Pack als Standard fest:

dism /Image:D:\winpe\mount /Set-SKUIntlDefaults:de-DE

Wenn Ihr die Standardsprache für User Interface etc. ebenfalls auf Deutsch setzen möchtet (dann ist das auch bei einer manuellen Installation die Vorauswahl), gebt ihr ein:

dism /Image:D:\winpe\mount /Set-AllIntl:de-DE

Anschließend wieder unmounten, und fertig ist Eure deutsche Installation.


Zusätzliche Informationen