Windows 7 und XP im Parallelbetrieb

Wird auf einem Windows 7-Rechner nachträglich XP auf einer zweiten
Partition installiert, überschreibt die Setup Routine den MBR
(MasterBootRecord) und der Windows Boot Manager wird nicht mehr
geladen.

 

Das hat zur Folge, dass man Windows 7 nicht mehr booten kann. Um den
Windows Boot Manager wieder herzustellen geht man folgendermaßen
vor:

1.  Melden Sie sich mit Administrator Rechten am XP an.

2. Öffnen Sie die Eingabeaufforderung (DOS-Box)

3. Legen sie die Windows 7-Installations-DVD ins DVD-Laufwerk und schließen sie das Installationsfenster.

4. Tippen sie in der Eingabeaufforderung folgendes ein (Für X: setzen Sie den Laufwerksbuchstaben des DVD-Laufwerks)

X:\boot\bootsect.exe -NT60 All [Enter]

Führen Sie einen Neustart durch. Jetzt startet Windows 7 wieder.

Über Start / Zubehör machen sie einen Rechtsklick auf die
Eingabeaufforderung und wählen "als Administrator ausführen".

Jetzt sind noch folgende Befehle auszuführen, wobei wir hier davon
ausgehen, dass sowohl die Windows 7-Installation auf C: ist. Und C: auch
die aktive Partition:

C:\windows\system32\bcdedit -create {ntldr} -d "Windows XP" [Enter]
(der Text in den Anführungszeichen erscheint später im Bootloader)

C:\windows\system32\bcdedit -set {ntldr} device partition=C: [Enter]

C:\windows\system32\bcdedit -set {ntldr} path \ntldr [Enter]

C:\windows\system32\bcdedit -displayorder {ntldr} -addlast [Enter]

Nach einem Neustart erscheint der Windows Boot Manager und man kann
zwischen Windows 7 und XP wählen.

Alternativ kann zum Bearbeiten des Bootmanagers auch das Tool BCDEdit genutzt werden.